dafabet888

Energieversorgung: Flexibilit?t für Energienetze
Energieversorgung: Flexibilität für Energienetze

Mit Beteiligung des KIT entsteht im Projekt DigIPlat eine multinationale Plattform für das Zusammenspiel von regionalen Flexibilitätsplattformen

Mehr erfahren
Leibniz-Preis: Almut Arneth ausgezeichnet

Die Professorin des KIT nahm den Preis bei einem Festakt in Bonn entgegen

Mehr erfahren
Neuer Begegnungsort mit der Wissenschaft in Karlsruhe
Neuer Begegnungsort mit der Wissenschaft in Karlsruhe

TRIANGEL Open Space wird eröffnet: Eröffnungswoche bietet hautnah Wissenschaft und Start-ups aus dem KIT sowie viele Angebote aus Kunst und Kultur

Mehr erfahren
Forschende untersuchen Potenziale des ?PNV der Zukunft
Forschende untersuchen Potenziale des ÖPNV der Zukunft

Sharing- und Pooling-Angebote können den öffentlichen Verkehr fördern und den Autoverkehr vermindern

Mehr erfahren
Key Visual Coronavirus
FAQ zum Coronavirus

Laufend aktualisierte Fragen und Antworten zum Umgang mit dem Coronavirus. Letzte Aktualisierung: Sommersemester (Stand: 05.05.2022)

Mehr erfahren
Solidarit?t mit Partnern in der Ukraine
Ukraine-Krieg: Auswirkungen und Hilfsangebote

Portal des KIT informiert über Unterstützungsangebote für Menschen aus der Ukraine und über Auswirkungen des Kriegs auf das Studieren und Arbeiten am KIT.

Mehr erfahren
Studierende am KIT KIT
Studieng?nge

Über 100 Studiengänge in Natur- und Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie im Lehramt.

Mehr erfahren

dafabet888

GRAFFITI ??Ausstellung des Fachgebiets Kunstgeschichte

GRAFFITI ??Ausstellung des Fachgebiets Kunstgeschichte

16.05.2022KIT-Fakult?t für Architektur Englerstra?e 7 Geb?ude 20.40, 1. OG, Flur West
Das „Informationssystem Graffiti in Deutschland“ (INGRID) ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Kooperationsprojekt des Fachgebiets Kunstgeschichte am KIT und der Germanistischen Sprachwissenschaft der Universität Paderborn. Aufgabe und Ziel des Projekts bestehen darin, Graffiti-Bildbestände zusammenzutragen, sie in einer Datenbank zu erfassen und der wissenschaftlichen Forschung zugänglich zu machen.
Die INGRID-Datenbank enthält ca. 150.000 Fotos von den frühen 1980er Jahren, als die Graffiti-Bewegung von den USA ausgehend Europa erfasste, bis heute. Unter den Bildbeständen der INGRID-Datenbank befinden sich die Sammlung des Ethnologen Peter Kreuzer aus dem Stadtarchiv München (1983-1985), ferner Bildersammlungen, die im Rahmen behördlicher Ermittlungen entstanden, wie der Bestand der Polizei Mannheim (1998-2014) und den Bestand der Polizei Köln (seit 2013), und die Sammlung des Graffiti-Galeristen Dirk Kreckel (1999-2015).
Die Ausstellung zeigt Beispiele aus diesen Beständen, wobei aus der Sammlung Kreckel schwerpunktmäßig Graffitis aus Karlsruhe zu sehen sein werden.
09.05.-23.05.2022
Zugänglich während der Öffnungszeiten des Gebäudes
 
Foto: PRiESt (Ausschnitt) (Fotograf: Dirk Kreckel), aus: Papenbrock, Martin/Tophinke, Doris/Oevel, Gudrun (2016–): INGRID – Informationssystem Graffiti in Deutschland. https://www.uni-paderborn.de/forschungsprojekte/ingrid/.  

zum Veranstaltungskalender